Die Spielform Playback-Theater

Die ZuschauerInnen erzählen von Momenten und Begebenheiten aus ihrem Alltagsleben, die DarstellerInnen setzen diese persönlichen Geschichten dann auf der Bühne aus dem Stegreif und achtsam in künstlerischen Szenen um. Die Spielleitung vermittelt in dem gemeinsamen kreativen Prozess zwischen ZuschauerInnen, DarstellerInnen und MusikerInnen.

In einem haltenden und sichernden Rahmen, der auf einer rituellen Struktur entsteht, können persönliche Erfahrungen zur Sprache gebracht werden; besonders dann, wenn Menschen und Menschengruppen von gesellschaftlicher Unterdrückung und Ausgrenzung betroffen sind und in unserer Gesellschaft „keinen Ort“ haben, wo sie ihre Geschichte erzählen können und andere ihnen zuhören.

Die persönliche Offenheit der einzelnen ErzählerInnen und der Austausch im Publikum fördern das Gemeinschaftsgefühl und die Verständigungsbereitschaft.